Rathaus und Belfried

Rathaus und Belfried

Das Rathaus war ursprünglich das Gildenhaus und Lager der Tuchmacher. Im Mittelalter gehörten sie zu den wohlhabendsten Bürgern der Stadt, da die Tuchmacherei zu dieser Zeit das wichtigste Gewerbe Flanderns war. In diesem Gebäude befanden sich auch das Waffenarsenal und die Stadtwaage, mit der die gehandelten Waren gewogen wurden. Im ersten Stockwerk trat die Stadtverwaltung zusammen. Im September 1914 wurde der Belfried von Granaten getroffen, wodurch die Turmspitze und das Glockenspiel hinabgestürzt sind, während das Rathaus vollständig ausgebrannt ist. Nach dem Krieg wurde das alte Rathaus von Grund auf restauriert. 1999 wurde der Belfried zum Weltkulturerbe erklärt.

Das schöne Rathaus stammt aus dem 14. Jahrhundert und war ursprünglich die Tuchhalle, die später u.a. als Schöffenhaus genutzt wurde. Im 1377-1378 errichteten Belfried wurden die städtischen Chartas und Privilegien in einem Brandschutzraum aufbewahrt. Das Glockenspiel des Belfried verwöhnt Sie regelmäßig mit wohlklingenden Melodien.

Das Rathaus wiederum ist ein Juwel mittelalterlicher flämischer Baukunst. Vor allem in den Sommermonaten bietet es einen wunderbaren Anblick, wenn es mit elf heraldischen Fahnen geschmückt und mit farbenfrohem Blumenschmuck dekoriert ist. Im ersten Stockwerk zieren verschiedene Gemälde der bekannten Malerschule von Dendermonde die Wände.

 

Lassen Sie sich von unserem Audio Guide führen ² Sie können ihn am Schalter ausleihen!

Tuchhalle

1337 erhielten die Tuchmacher vom Herrn von Dendermonde die Erlaubnis, auf dem Großen Markt eine neue Tuchhalle zu bauen. Schon bald hielt auch die Stadtverwaltung Einzug in dieses prachtvolle Bauwerk aus Stein, und so wurde aus der Tuchhalle das Rathaus. Als das am meisten hervorstechende Gebäude auf dem Großen Markt spielt es in der Geschichte von Dendermonde eine tragende Rolle.

Schöne Künste

Im ersten Stockwerk kamen damals die Tuchmacher zusammen. Nun erfüllt das Rathaus vor allem eine zeremonielle Funktion für Eheschließungen, Empfänge und Versammlungen. In den Sälen ist eine herausragende Kunstsammlung mit zahlreichen Meisterwerken der Malerschule von Dendermonde zu bewundern.

Belfried

Als Symbol der städtischen Macht und Freiheit ließ die Stadtverwaltung im Jahre 1377 in einem Teil der Tuchhalle einen Belfried bauen. Dort wurden unter anderem die städtischen Chartas und Vorrechte aufbewahrt. Im seit 1999 als Weltkulturerbe anerkannten Belfried befindet sich noch ein zweites Monument: das Glockenspiel, das das Stadtzentrum mit seinen 49 Glocken in angenehme Klänge hüllt.

 

Rathaus &
Verkehrsamt

Öffnungszeiten

Stadhuis - Grote Markt
B - 9200 Dendermonde

Wegbeschreibung

Oktober - Mai Dienstag-Freitag: 9:30-16:30
Samstag, Sonntag, Montag & Feiertage: 12:00-16:30
Juni - September Dienstag-Freitag: 9:30-17:30
Samstag, Sonntag, Montag & Feiertage: 11:00-17:30
0032 52 21 39 56 - toerisme@dendermonde.be - www.toerismedendermonde.be
  • 640x480Stadhuis.jpg
  • SLIDE_stadhuis1.jpg
  • SLIDE_stadhuis5.jpg
  • SLIDE_stadhuis4.jpg
  • SLIDE_stadhuis3.jpg
  • SLIDE_stadhuis2.jpg